Wassersprudler - das sollten Sie darüber wissen

Stand:
Wem Leitungswasser zu fade ist, der kann es mit Sodawasser-Bereitern selbst aufsprudeln. Vor der Anschaffung eines Wassersprudlers sollten Sie sich Gedanken machen, welche Flaschen und Kartuschen Sie wählen. Bei der Nutzung von Wassersprudlern ist eine gute Hygiene wichtig.
Wasser im Glas
On

Leitungswasser ist preiswerter und hat eine gute Qualität

Deutsches Leitungswasser ist gut. Wer sein Wasser selbst mit Sprudel versetzt, statt es im Kasten nach Hause zu schleppen, spart deshalb Zeit und Geld. Wasser aus dem Hahn ist bei vergleichbarer Qualität etwa 100 Mal preiswerter. Auch der Gehalt an Mineralien ist beim gekauften Flaschensprudel oftmals kaum höher. Das hat im Jahr 2022 die Untersuchung von 53 Mineralwässern durch die Stiftung Warentest belegt.

Inzwischen ist eine Vielzahl so genannter Trinkwasser-Sprudler auf dem Markt. Bei allen wird mit Hilfe einer Kohlensäure-Patrone normales Leitungswasser mit Kohlensäure versetzt.

Das sollten Sie bei Wassersprudlern beachten

  • Achten Sie bei der Nutzung von Wassersprudlern auf eine ausreichende Hygiene. Untersuchungen der Universitäten Freiburg und Mainz haben zum Teil hohe Bakterienzahlen in frischem, selbst aufgesprudeltem Wasser nachgewiesen.
  • Verwenden Sie möglichst Glasflaschen, die sich für Spülmaschinen eignen, und reinigen Sie sie sowohl vor der ersten Benutzung als auch nach dem Gebrauch.
  • Bei Flaschen, die nicht heiß gereinigt werden dürfen, sollten Sie in der Gebrauchsanleitung nachlesen, ob der Hersteller zumindest eine Reinigung mit Hand-Geschirrspülmittel und einer weichen Bürste zulässt.
  • Tauschen Sie zerkratzte Flaschen gegen neue aus, denn an den Kratzern finden Keime leichter Halt.
  • Halten Sie Gerät und Trinkwasser-Flasche, während Sie sie nicht benutzen, so trocken wie möglich. Keime wachsen nur, wo es feucht ist.
  • Lassen Sie das Wasser nicht an warmen Orten stehen (z. B. in der Sonne, auf der Heizung).
  • Zusätze für einen anderen Geschmack wie Sirups und Getränkepulver sollten Sie erst im Glas dazu geben. Die meist zuckerhaltigen Zubereitungen sind ein idealer Nährboden für Bakterien.
  • Geben Sie das Wasser vom Vortag lieber den Blumen und bereiten Sie neues zu.

Wassersprudler kaufen: Das sollten Sie beachten

Die Qualität des Trinkwassers kann auch durch Leitungsrohre oder die hauseigene Wasserinstallation negativ beeinflusst werden. Wer noch Bleirohre im Haus hat, sollte diese bald möglichst auswechseln lassen. Bei Verdacht oder Unsicherheit können Sie Ihr Trinkwasser von qualitätsgeprüften, privaten Laboren sowie Chemischen Untersuchungsämtern untersuchen lassen.

Achten Sie darauf, dass Sie ein Sprudelsystem erwerben, für dass Sie CO2-Kartuschen leicht nachkaufen können. Einige Anbieter haben nur wenige Verkaufstellen oder legen Sie darauf fest, nur ein spezielles Kartuschenmodell benutzen zu können. Das kann problematisch werden falls der Hersteller sein Angebot einstellt.

Wichtig zu wissen: Beim ersten Kauf der Zylinder zahlen Sie kein Pfand, wie Sie es zum Beispiel bei Getränkeflaschen kennen, sondern eine Mietvorauszahlung. Der Kohlensäure-Zylinder bleibt Eigentum des Anbieters. Sie erhalten vorübergehend das Recht, den Zylinder zu nutzen. Wenn Sie den Zylinder endgültig zurückgeben möchten, haben Sie keinen Anspruch auf Rückererstattung der Mietzahlung. Anbieter zahlen bei endgültiger Rückgabe meist noch einen Kulanzbetrag von 3,50 Euro.

Fernwärme

Klageregister eröffnet: vzbv verklagt E.ON und HanseWerk Natur

Seit 2020 haben E.ON und HanseWerk Natur ihre Fernwärmepreise um ein Vielfaches erhöht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hält die Preiserhöhungen für rechtswidrig und verklagt die Unternehmen. Tragen Sie sich ins Klageregister ein, um an der Sammelklage teilzunehmen.
Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.