Verbraucherberatung im Quartier

Pressemitteilung vom
Besuch der Senatorin Eva Quante-Brandt in Bremerhaven. Um Verbraucherinnen und Verbrauchern eine greifbare Möglichkeit zur kompetenten Unterstützung in rechtlichen Angelegenheiten zu bieten, ist das Projekt „Verbraucherschutz im Quartier“ ins Leben gerufen worden.
Pressetermin im Quartier Bremerhaven-Lehe

Pressetermin im Quartier Bremerhaven-Lehe
v. l. n. r.: Treu, Heinrich, Baschiri, Dr. Quante-Brandt, Dr. Oelmann

  • Modellvorhaben zu unabhängigen Rechtsberatung im Quartier.
  • Kostenlose Beratung für Geringverdienende.
  • Aufklärung von einkommensschwachen Verbraucherinnen und Verbrauchern.
Off

Um Verbraucherinnen und Verbrauchern eine greifbare Möglichkeit zur kompetenten Unterstützung in rechtlichen Angelegenheiten zu bieten, ist das Projekt „Verbraucherschutz im Quartier“ ins Leben gerufen worden. „Wir freuen uns sehr über diese Modellvorhaben zur unabhängigen Rechtsberatung im Quartier. So wird gerade jungen sowie einkommensschwachen Verbraucherinnen und Verbrauchern die Möglichkeit gegeben, sich umfangreich über ihre Rechte, beispielsweise im Bereich Mobilfunk, Internet, Gewährleistungen oder auch Mahnungen sowie Inkasso, direkt im Quartier aufklären lassen zu können“, sagt Dr. Annabel Oelmann, Vorständin der Verbraucherzentrale Bremen.

Eva Quante-Brandt, Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz betont: „Ich sehe das Modellvorhaben als einen wichtigen Baustein, um den Verbraucherschutz auszuweiten und vor allem, um Chancengerechtigkeit für alle Verbraucherinnen und Verbraucher durch ein niedrigschwelliges Angebot zu erreichen. Dadurch wird die Selbsthilfekompetenz der Menschen gestärkt.“

Karin Treu, Geschäftsführerin des Arbeitsförderungs-Zentrum im Lande Bremen GmbH (afz)  und  Kooperationspartnerin des Projektes  sowie „Hausherrin“  der „theo“,  erklärt „Kostenlose Rechtsberatungen in Fragen zu verbraucherrechtlichen Themen  wurden in der Vergangenheit immer wieder von Ratsuchenden bei uns angefragt. Dieses Angebot schließt damit eine Lücke in unserem Beratungsangebot.“

Dr. Claudia Schilling, Sozialdezernentin vom Magistrat der Stadt Bremerhaven ergänzt: „Durch die gute Vernetzung der „theo“, auch mit dem afz ist jetzt mit der Verbraucherberatung ein weiteres bürgernahes Angebot entstanden.“

Verbraucherinnen und Verbraucher in Bremerhaven können sich donnerstags von 13:00 bis 17:00 Uhr in der „theo“, Lutherstraße 7 in 27576 Bremerhaven zu verbraucherrechtlichen Angelegenheiten kostenlos beraten lassen. Klick!

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Das Projekt „Modellvorhaben zur unabhängigen Rechtsberatung im Quartier“ wird gefördert von der Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz.

Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz

Ratgeber-Tipps

Patchworkfamilie
Der Ratgeber Patchworkfamilie klärt Betroffene über ihre Rechte auf und gibt Tipps, wann sie Geld vom Staat erhalten…
mehrere Küken stehen in einem Stall auf Stroh

Verbraucher lehnen Kükentöten ab und wünschen sich klare Informationen

Eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Verbraucherzentralen von Dezember 2020 zeigt, dass die Mehrheit der befragten Personen Kükentöten ablehnt. Sie wollen außerdem deutlich erkennen, was hinter Hinweisen wie "ohne Kükentöten" steckt.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Grafik zu Abogebühren trotz Kündigung bei AlleAktien

Trotz Kündigung: AlleAktien zieht weiterhin Geld ein

Verbraucher:innen berichten, dass das Aktienanalyse-Unternehmen AlleAktien teilweise Gebühren für nie abgeschlossene oder längst gekündigte Premium-Mitgliedschaften einziehe. Das können Betroffene tun.