Neue Online-Vortragsreihe: das Großelternfrühstück

Pressemitteilung vom
  • Großeltern verbringen mehr Zeit denn je mit ihren Enkelkindern und haben einen entscheidenden Einfluss auf deren Ernährung
  • Die Verbraucherzentrale Bremen gibt aktuelle Ernährungsempfehlungen für Schwangere, Säuglinge und Kleinkinder 
  • Coronabedingt finden die Vorträge online statt
das Großelternfrühstück, Verbraucherzentrale Bremen
Off

Aktuelle Ernährungsempfehlungen für Schwangere, Säuglinge und Kleinkinder speziell für Großeltern bietet die Verbraucherzentrale Bremen in einer neuen Vortragsreihe an. Warum sollten Schwangere keinen Rohmilchkäse verzehren, was machen Großeltern, wenn das Kleinkind den Brei nicht essen möchte… 

Manche Großeltern fragen sich, warum die schwangere Schwiegertochter das köstliche Tartar oder die Käseplatte nicht mehr essen möchte und sind irritiert. Was ist die richtige Ernährung für Stillende und was können sie kleinen Kindern als Erstes zum Essen geben? Um diese Fragen und um vieles mehr geht es bei den Großelternfrühstücken.

Großeltern sind wichtige Bezugspersonen für Enkelkinder

Großeltern spielen eine immer größere Rolle in der Betreuung der Enkelkinder und bei der Unterstützung der Eltern. Sie verbringen wesentlich mehr Zeit mit den Enkelkindern als es noch vor Jahrzehnten der Fall war. „Sie werden im Schnitt älter und sind länger fit. So können sie bei der Prägung von Ess- und Trinkgewohnheiten ihrer Enkelkinder eine entscheidende Rolle spielen“, erklärt Verena Buffy, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bremen. 

Unterstützung für Tochter oder Schwiegertochter 

Beim ersten Großelternfrühstück „Ernährung in der Schwangerschaft“ können sich Großeltern über eine ausreichende und optimale Nährstoffzufuhr in dieser besonderen Zeit informieren. Die Ernährung der Mutter hat jetzt Einfluss auf die Entwicklung und das spätere Essverhalten des Kindes. „Im Vordergrund steht die bestmögliche Versorgung von Mutter und Kind, aber auch, wo Gefahren lauern und welche Lebensmittel in dieser sensiblen Zeit gemieden werden sollten“, berichtet Verena Buffy. Im Online-Vortrag gibt es Tipps zu den Themen Einkauf und Kochen. 

Beim zweiten Großelternfrühstück „Ernährung von Säuglingen“ geht es um Stillen und Milchersatznahrungen. Welcher Brei ist der richtige? Was können Großeltern tun, wenn das Füttern mal nicht so rund läuft? Sollten die jungen Eltern den Brei besser selbst kochen oder sind die gekauften Gläschen genauso gut? Was darf das Baby schon essen, was lieber noch nicht? 

Wie können gemeinsame Mahlzeiten möglichst entspannt ablaufen und wie kann sich die Ernährung des Nachwuchses allmählich an die der Erwachsenen annähern? Das sind Themen beim Großelternfrühstück „Ernährung von Kleinkindern“. Einige Lebensmittel sind nach wie vor tabu. Häufig fragen sich Eltern und Großeltern, wie viel die Kleinen trinken sollten. Auf diese und viele andere Fragen werden bei diesem Online-Seminar Antworten geben und so für die Beteiligten ein Stück Sicherheit geschaffen. 

„Machen Sie es sich zu Hause am Frühstückstisch mit einer Tasse Kaffee oder Tee gemütlich und schauen Sie rein. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Fragen“, regt Verena Buffy an. 

Die kostenlosen Vorträge sind aufgeteilt auf jeweils zwei Termine, immer vormittags von 10 bis 11 Uhr. Eine Teilnahme an allen sechs Veranstaltungen ist möglich, aber nicht notwendig. 

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter vz-hb.de/grosselternfruehstueck. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. 
 

Großelternfrühstück – Ernährung in der Schwangerschaft 
Teil I: Mittwoch, 17. März 2021 
Teil II: Freitag, 19. März 2021 

Großelternfrühstück – Ernährung von Säuglingen 
Teil I: Mittwoch, 24. März 2021 
Teil II: Freitag, 26. März 2021 

Großelternfrühstück – Ernährung von Kleinkindern 
Teil I: Mittwoch, 31. März 2021 
Teil II: Donnerstag, 01. April 2021 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.