Kostenfalle Kunden-Hotline

Stand:
Seit Juni 2014 gelten neue Regeln für Kunden-Hotlines, bei denen Sie u. a. Fragen zu einem bereits geschlossenen Vertrag stellen können. Unternehmen dürfen seitdem für den Anruf keine Kosten mehr verlangen, die die bloße Telefongebühr übersteigen.
On

Regeln für Kunden-Hotlines

Seit Juni 2014 gelten neue Regeln für Kunden-Hotlines, bei denen Sie u.a. Fragen zu einem bereits geschlossenen Vertrag stellen können. Unternehmen dürfen nun keine Kosten mehr verlangen, die die bloße Telefongebühr übersteigen.

Diese Regelung gilt allerdings nur für Verbraucher, die bereits Kunden bei dem Unternehmen sind.

Kostenpflichtige Bestellhotlines

Kostenpflichtige Bestellhotlines sind nach wie vor zulässig. Bei teuren Sonderrufnummern wie 0180 oder 0900 dürfen Warteschleifen nur noch eingesetzt werden, wenn für Sie als Anrufer ein Festpreis gilt oder bei Abrechnung im Minutentakt zumindest die Wartezeit für Sie kostenfrei ist. Zu Beginn des Anrufs müssen Sie per Ansage sowohl über die voraussichtliche Dauer der Warteschleife informiert werden als auch darüber, ob für den Anruf ein Festpreis gilt oder die Wartezeit für Sie kostenfrei ist.

Sollten Unternehmen diese Regelungen nicht umsetzen, können Sie sich mit Beschwerden über Warteschleifen an die Bundesnetzagentur
Telefon: 0291 9955 - 206; rufnummernmissbrauch@bnetza.de
oder an die Verbraucherzentralen der jeweiligen Bundesländer wenden.

Unsere Tipps –  Kostenfallen Kunden-Hotlines

  • Für Kundenanrufe haben viele Telekommunikationsunternehmen inzwischen Gratis-Nummern eingerichtet. Diese sind meist erkennbar an einer 0800-Vorwahl.
  • Wenn Sie auf telefonische Hilfe nicht verzichten möchten, sollten Sie bereits bei der Wahl des Anbieters darauf achten, dass das Telekommunikationsunternehmen preisgünstig erreichbar ist.
  • Rufen Sie nur bei dringenden oder individuellen Problemen die Kunden-Hotline an. Dies gilt auch bei Auslandsaufenthalten und im Urlaub.
  • Als eine alternative Kontaktaufnahme bieten viele Telekommunikationsunternehmen auch den E-Mail-Kontakt auf ihren Webseiten an. Darüber hinaus werden häufig gestellte Fragen (FAQs) direkt auf der Internetseite der Unternehmen beantwortet. Schauen Sie bitte nach, ob die eine oder andere Frage, die Sie stellen möchten, bereits in den FAQs aufgeführt ist.
  • Beachten Sie bitte die jeweiligen Minutenpreise bei Servicenummern von Anbietern, die zu Kostenfallen werden können. Hierbei handelt es sich um Dienstleistungen wie Pannendienste, die Zeitansage etc., nicht um eine Kunden-Hotline. Die Preise der Servicenummern können aus den jeweiligen Preislisten der Unternehmen entnommen werden.
Widerruf und Kontaktaufnahme sind nicht möglich

Neue Masche von 1N Telecom: DSL-Vertrag nach Teilnahme an Gewinnspiel

Mit einem gefälschten Online-Gewinnspiel von Aldi lockt das Unternehmen ZooLoo Verbraucher:innen in einen DSL-Vertrag mit der 1N Telecom. Wer teilnimmt, gelangt dann zu einer Auftragsbestätigung für einen Telefontarif des Düsseldorfer Unternehmens. Der Verbraucherzentrale Bundesverband warnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Das Foto zeigt im Vordergrund das Logo der FTI Touristik auf einen Smartphone, im Hintergrund ist die Homepage der FTI Touristik zu sehen

FTI Touristik GmbH ist insolvent – was das für Sie bedeutet

Europas drittgrößter Reiseveranstalter, die FTI Touristik GmbH, ist insolvent. Betroffen sind alle Leistungen und Marken, die Sie direkt bei dem Unternehmen gebucht haben. Was Sie jetzt wissen müssen, falls Sie schon unterwegs sind oder Ihre Reise noch bevor steht.