Menü

Phishing-Radar: Aktuelle Warnungen

Stand:

Hier fassen wir kontinuierlich sämtliche aktuellen Betrügereien zusammen, die uns über unser Phishing-Radar erreichen.

Weltkarte unter rotem Radarschirm.
Off

Verdächtige E-Mails, die Sie selbst erhalten haben, können Sie an die E-Mail-Adresse phishing@verbraucherzentrale.nrw weiterleiten. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen wertet die eingehenden E-Mails aus. Auf dieser Basis informieren wir umgehend über neue Betrugsvarianten. Die Daten der Verbraucher werden dabei anonymisiert.

Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund der zahlreichen Eingänge Ihre E-Mails nicht beantworten können.

Auf den Internetseiten der Verbraucherzentrale finden Sie außerdem:

Darüber hinaus finden Sie tägliche Warnungen auch auf Twitter (@vznrw_phishing) und in der Facebook-Gruppe Phishing-Radar.


14. November: Volks-und Raiffeisenbank-Kunden von Phishing betroffen

Die Bankkunden bleiben weiterhin im Fokus von Phishing. Mitte der Woche erreichen uns vermehrt Phishing-Versuche, welche sich an die Kunden der Volks- und Raiffeisenbank richten. In den besagten Mails mit der Betreffzeile "Kundenmitteilung" wird den Nutzern "leider" mitgeteilt, dass ihr Konto "vorsorglich" für bestimmte Funktionen eingeschränkt wurde. Begründet wird dies mit einer neuen Sicherheitsapp, welche die Onlinebanking-Nutzer aufgrund von neuen Nutzungsbedingungen, installieren sollen. Erst nach der Installation dieser App werden alle Einschränkungen aufgehoben. Dies geschieht jedoch angeblich nur, sofern man die "notwendigen Schritte" innerhalb von 14 Tagen durchführt, andernfalls müsse man mit Bearbeitungsgebühren rechnen. Lassen Sie sich davon keinesfalls verunsichern. Hierbei handelt es sich um eine gängige Masche, die Druck aufbauen und zu unüberlegtem Handeln führen soll. So versuchen die Betrüger an Ihre persönlichen Daten zu gelangen. Deshalb raten wir auch hier: Die E-Mail zu ignorieren und keine persönlichen Daten anzugeben.

Volksbank 14.11.18 Kundenmitteilung

 

12-13. November: Phishing-Welle trifft Bankkunden

Vor dem Wochenende waren es die Kunden der Commerzbank, nach dem Wochenende sind es die Sparkassen-Kunden, die am meisten mit Phishing zu kämpfen haben. Die heutige Mail der Betrüger wird damit begründet, dass es eine Systemumstellung gegeben habe, weswegen nun eine Legitimierung der persönlichen Daten von Nöten sei. Komme man der Aufforderung nicht bis zum 15.11.2018 nach, würden zusätzliche Kosten auf den Kunden zukommen. Lassen Sie sich nicht in die Irre führen, denn hier handelt es sich um eine typische Phishing-Masche. Vor allem Phishing-Mails im Namen von Banken können besonders lukrativ für die Betrüger hinter den Mails sein. Deshalb empfehlen wir die Mail zu ignorieren und in den Spam-Ordner zu verschieben, um sich selbst vor eventuellen finanziellen Schäden schützen.

Sparkasse Phishing-Mail

09. November: Phishing-Mails im Namen der Commerzbank

Diesen Freitag erreichten uns einige Phishing-Versuche im Namen der Commerzbank. Hinter dem Betreff "Personendaten veraltet - Handlungsbedarf" versteckt sich ein klassischer Betrugs-Versuch. In besagter Mail werden die Kunden über eine notwendige Aktualisierung der Kontodaten informiert, welche entweder über den beigefügten Link oder persönlich in einer Filiale der Commerzbank durchgeführt werden könne. Daten die auf der verlinkten Seite - bei welcher es sich um eine täuschend echte Fälschung handelt - eingetragen werden, landen direkt bei unbekannten Dritten, die Ihnen damit ernste finanzielle Schäden zufügen können. Schützen sie sich vor Identitätsdiebstahl, indem Sie die genannte Mail ignorieren und in Ihren Spam-Ordner verschieben.

Commerzbank Phishing-Mail

08. November: Amazon-Kunden sind neues Phishing-Ziel

Nach kurzer Pause erreichten uns heute wieder Phishing-Versuche, die es auf die Kunden des Online-Versandhändler Amazon absehen. In den neusten Versionen wird der Kunde über eine vorübergehende Sperrung des Kontos informiert, welche über einen erneuten Datenabgleich behoben werden könne. Diese Maßnahmen seien von Nöten, da es angeblich zu Diskrepanzen während der Bestellabwicklung gekommen sei. Weiter unten in der Mail findet man nähere Informationen zu der vermeintlichen Bestellung. Durch den hohen Betrag der Bestellung und der zeitnahen Zustellung versuchen die Betrüger Druck aufzubauen. Lassen Sie sich davon nicht verunsichern, ignorieren Sie die Aufforderung zur Preisgabe sensibler Kontodaten und verschieben Sie die Mail in Ihren Spam-Ordner.

 Amazon 08.11.18 Infos zur Bestellung

07.November: Phishing-Betrüger fokussieren sich auf Kunden der Sparkasse

Mitte der Woche sind die Sparkassen-Kunden der Fokus von Phishing. In der aktuellen Mail mit der Betreffzeile "Ihre Zahlungsanweisung" werden die Betroffenen über einen angeblichen Abbuchungsvorgang informiert. Scheinbar wurde eine Abbuchung auf dem Konto der Nutzer verzeichnet. Einzelheiten diesbezüglich finden die Nutzer unter einem Link "Status Kontostand", welcher sich in der E-mail befindet. Folgen Sie nicht diesem Link! Natürlich verbergen sich  hinter dieser Mail  Betrüger, die es auf Ihre Daten abgesehen haben. Zu Ihrem eigenen Schutz raten wir Ihnen diese Phishing-Mail und vor allem den in ihr enthaltenen Link zu ignorieren.

Sparkasse - Ihre Zahlunganweisung