Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

Stand:
Dein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) in der Verbraucherzentrale Bremen – FÖJ (m/w/d)
Off

Beschreibung der Einsatzstelle

Die Verbraucherzentrale Bremen mit Sitz in Bremen ist ein überparteilicher und anbieterunabhängiger, gemeinnütziger Verein. Seit mehr als 60 Jahren informiert, berät und unterstützt sie Verbraucherinnen und Verbraucher in Fragen des privaten Konsums und vertritt Verbraucherinteressen bei Unternehmen, Politik und Verbänden. Die Verbraucherzentrale hat über 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Vorständin ist Dr. Annabel Oelmann.
Unsere Arbeitsschwerpunkte sind Verbraucherrecht, Telekommunikation und Medien, Versicherungen und Finanzdienstleistungen, Energie und Bauen, Lebensmittel und Ernährung sowie Gesundheit und Pflege.
In allen diesen Themengebieten spielt der Verbraucherschutz auch in Form von Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Tierwohl, Armutsbekämpfung und Ressourcenschutz eine wichtige Rolle. Wir sind ein Akteur in bundesweiten Projekten der Verbraucherzentralen. Im Bereich nachhaltige Geldanlage ist die Verbraucherzentrale Bremen in Deutschland absoluter Vorreiter und erstellt die Informationen für alle anderen Verbraucherzentralen.
 

Typische Themen im Bereich Verbraucherschutz:

  • Nachhaltiger Konsum
  • Mehrweg
  • Tierwohl
  • Energiesparen
  • Ressourcenschonung
  • Dämmen und Sanieren, Solarkampange
  • Energieanbieterwechsel, Kennzeichnung von elektronischen Geräten
  • Lebensmittelverschwendung
  • Lebensmittelkennzeichnung
  • Stromsperren verhindern
  • Nachhaltige Geldanlagen
  • Handy-Sammelbox organisieren


Einsatzgebiete:

  • Termintelefon
  • Unterstützung Empfang
  • Marktchecks im Bereich Ernährung
  • Recherchen im Bereich nachhaltige Geldanlagen
  • Unterstützung des Teams Energie (auf Messen, bei der Pressearbeit)
  • Ideen für Projekte entwickeln


Was sind die Aufgaben?

  • Telefonische Terminvereinbarung
  • Mails beantworten
  • Interviews vorbereiten
  • Marktchecks
  • Messestand mitbetreuen
  • Aktionstagen in den Quartieren unterstützen
  • Eigene Projektideen umsetzen

 

Anforderungen:

  • Interesse an Umwelt- und Naturschutzthemen und deren Vermittlung
  • Besondere Schulabschlüsse oder Qualifikationen sind nicht erforderlich


Arbeitszeiten:

  • i.d.R. montags bis donnerstags 9:00-17:00 und freitags 9:00-15:00
  • Gelegentlich bei Messen, Veranstaltungen, Aktionen auch abends oder am Wochenende
     

Wir bieten:

  • eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • gute Teamarbeit und fachlichen Austausch
  • Bildungsseminare
     

Einsatzort:

  • Primär im Altenweg 4 in Bremen
  • Gelegentlich in der Beratungsstelle in Bremerhaven, an den Quartiersstandorten in Bremen, auf Messen und bei Informationsveranstaltungen in Bremen und Bremerhaven


Dauer/ Beginn: 12 Monate, ab 01.09. 2023

  • Arbeitszeit: 39 Std./Woche
  • Vergütung: 315 €
  • Urlaub: 28 Tage
  • Seminare und pädagogische Begleitung durch die Diakonie Bremen
     

Ansprechperson für Bewerbungen

Frau Dr. Annabel Oelmann
Telefon: (0421) 160 77- 83
E-Mail: bewerbung@vz-hb.de
Onlinebewerbung (max. 5 MB, in einer einzigen PDF-Datei)
 

Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.