Terminhinweis: Private Altersvorsorge – fair und ökologisch

Pressemitteilung vom
Bei der Veranstaltung "Private Altersvorsorge – fair und ökologisch" der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz und der Verbraucherzentrale Bremen diskutieren Verbraucherschützer und Bankenvertreter zum Thema, wie eine faire, soziale und ethisch-ökologische Altersvor-sorge aussehen sollte. Die öffentliche Podiumsdiskussion findet am Montag, 7. November 2016 von 18 bis 20 Uhr im Haus der Wissenschaft in Bremen statt.

Bei der Veranstaltung "Private Altersvorsorge – fair und ökologisch" der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz und der Verbraucherzentrale Bremen diskutieren Verbraucherschützer und Bankenvertreter zum Thema, wie eine faire, soziale und ethisch-ökologische Altersvor-sorge aussehen sollte. Die öffentliche Podiumsdiskussion findet am Montag, 7. November 2016 von 18 bis 20 Uhr im Haus der Wissenschaft in Bremen statt.

Off
  • Podiumsdiskussion der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz und der Verbraucherzentrale Bremen
  • Auftakt zur Veranstaltungsreihe "Dialog Verbraucherschutz"
  • Verbraucherschützer und Bankexperten diskutieren mit Verbrauchern über private Altersvorsorge im Spannungsfeld von ethisch-ökologischem Anspruch und Niedrigzinsen

Das Thema Altersvorsorge wird in der Öffentlichkeit derzeit intensiv diskutiert. Dabei spielt die private Vorsorge eine immer größere Rolle, um die gesetzliche Rente für alle Bevölkerungsschichten zu ergänzen und einen angemessenen Lebensstandard im Alter sichern zu können. Gleichzeitig gewinnt das Thema "ethisch-ökologische Geldanlage" mehr und mehr an Bedeutung. Viele Anlegerinnen und Anleger möchten nicht in Waffenhersteller, Kohleindustrie oder Atomkonzerne investieren. Wie reagieren Kreditinstitute und der Verbraucherschutz auf diese Herausforderungen?

Die Bremer Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz und die Verbraucherzentrale Bremen möchten diese Themen mit Verbraucherinnen und Verbrauchern diskutieren. Teilnehmer auf dem Podium sind Ulrike Brendel von der Verbraucherzentrale Bremen, Dr. Sascha Otto, Die Sparkasse Bremen AG, Dirk Grah, von der GLS Bank sowie Nico Fettes vom Carbon Disclosure Project (CDP) aus Berlin.

Die Veranstaltung ist zugleich der Auftakt zu einer Veranstaltungsreihe "Dialog Verbraucherschutz" der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, um aktuelle verbraucherpolitische Themen mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in Organisationen und Behörden zu diskutieren.

Beginn der Veranstaltung

Montag, 7. November 2016, 18.00 Uhr

Programm

Eröffnung: Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz

Grußwort: Dr. Annabel Oelmann, Vorstand Verbraucherzentrale Bremen

Podiumsdiskussion mit

Ulrike Brendel, Projektleitung "Gut fürs Geld, gut fürs Klima", Verbraucherzentrale Bremen

Dr. Sascha Otto, Leiter Wertpapier- und Portfoliomanagement, Die Sparkasse Bremen AG

Dirk Grah, Regionalleiter Hamburg, GLS Bank

Nico Fettes, Projektleiter Investmentfonds-Rating, Carbon Disclosure Project (CDP)

Veranstaltungsort

Haus der Wissenschaft, Olbers-Saal, 1. OG

Sandstraße 4/5, 28195 Bremen

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.
mehrere Küken stehen in einem Stall auf Stroh

Verbraucher lehnen Kükentöten ab und wünschen sich klare Informationen

Eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Verbraucherzentralen von Dezember 2020 zeigt, dass die Mehrheit der befragten Personen Kükentöten ablehnt. Sie wollen außerdem deutlich erkennen, was hinter Hinweisen wie "ohne Kükentöten" steckt.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.