Schultüten, die richtige Mischung macht's

Pressemitteilung vom
  • Tipp 1: Verzichten Sie auf Überteuertes, wie ein Smartphone, ein Marken T-Shirt oder eine Spielekonsole.
  • Tipp 2: Nicht zu viele Süßigkeiten, Alternativen sind Trockenfrüchte oder Studentenfutter.
  • Tipp 3: Nehmen Sie Hefte, Stifte und einen Malkasten aus umweltfreundlichen Materialien.
  • Tipp 4: Turnbeutel, Sportbekleidung und Hausschuhe sind tolle Geschenke zum Schulstart
  • Tipp 5: Schön ist auch ein Kalender für die erste Schulwoche, die für jeden Tag eine kleine Überraschung enthält: Springseil, Gummitwist, Seifenblasen, Kartenspiel oder Knete kommen gut an.
Schultüte Verbraucherzentrale Bremen
Off

In Schultüte und Ranzen sollten möglichst nur umweltfreundliche Materialien Einzug halten. Das fängt bei den Butterbrotdosen und Trinkflaschen an und geht weiter bei den Federmäppchen aus Leder oder Stoff. Diese sind robuster als die Konkurrenz aus Kunststoff und frei von möglicherweise gesundheitsschädlichen Weichmachern. Hefte mit dem Umweltzeichen "Blauer Engel" sind die Musterschüler, da sie zu 100 Prozent aus Altpapier bestehen. Auch eine gute Wahl: Filz- und Faserstifte auf Wasserbasis zum Nachfüllen. Im Lacküberzug von Bleistiften können sich giftige Schwermetalle verstecken, darum sollten Eltern besser unlackierte Stifte wählen. Nicht geeignet sind Folienschreiber mit Aufschriften wie "permanent" oder "Alles Marker". Sie enthalten schnell verdunstende, organische Lösungsmittel.

Falls der Kauf des Schulranzens noch aussteht, sollten Eltern, Großeltern und Paten darauf achten, dass Sie einen Ranzen nehmen, der nach DIN 58124 gekennzeichnet ist. Diese Norm formuliert Anforderungen an die Qualität (beispielsweise Wasserdichtigkeit und Stabilität), an die ergonomischen Eigenschaften (etwa Polsterung) und an die Sicherheit für die gute Sichtbarkeit im Straßenverkehr. Wichtig ist, auf das Gewicht des Schulranzens zu achten, vor allem wenn er voll bepackt ist. 

Der gemeinsame Weg zur Schule macht den Schulstart besonders spannend und sicher. Suchen Sie sich also sichere Wege heraus und schauen sie nach Mitschülerinnen und Mitschülern, die einen ähnlichen Weg haben und Ihre Kinder begleiten können. So macht der Weg zu und von der Schule noch mehr Spaß!
 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.