Tipps zur Geldanlage mit gutem Gewissen

Pressemitteilung vom
  • Kostenloser Vortrag der Verbraucherzentrale Bremen zu ethisch-ökologischen Finanzprodukten
  • Angebot ist Teil der Aktionswoche anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Nationalen Klimaschutzinitiative
#So geht Klimaschutz
Off

Am 17. September 2018 erfahren Verbraucherinnen und Verbraucher in der Verbraucherzentrale Bremen alles Wissenswerte über nachhaltige Finanzprodukte vom Girokonto über klassische Sparprodukte bis zu „grünen“ Investmentfonds. Dabei richtet sich der Fokus nicht nur auf die Nachhaltigkeit der Investition, sondern auch auf Rendite, Verfügbarkeit und Sicherheit der Geldanlage. Ziel der Aktion ist es, das Thema „nachhaltige Geldanlage“ bei Verbrauchern bekannter zu machen und aufzuzeigen wo die Chancen, aber auch die Fallstricke liegen.

Verbraucherinnen und Verbrauchen können finanzielle Ziele mit ethischen, sozialen und ökologischen Wertvorstellungen in Einklang bringen. Sie können Geldanlagen wählen, die etwa den Ausbau der erneuerbaren Energien fördern oder die Finanzierung von Waffengeschäften, Atomkraft oder Kinderarbeit ausschließen. Doch welche Angebote am Markt gibt es? Und halten alle, was sie versprechen?

"Im Rahmen der Aktionswoche zum 10-jährigen Bestehen der Nationalen Klimaschutzinitiative möchten wir Verbraucherinnen und Verbraucher darauf aufmerksam machen, wie sie mit ihrer Geldanlage einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten können", sagt Ulrike Brendel, Leiterin des Projekts „Gut fürs Geld, gut fürs Klima“ bei der Verbraucherzentrale Bremen. Gleichzeitig rät sie zum bedachten Handeln. Nicht alles, was auf dem ersten Blick als grüne oder nachhaltige Geldanlage verkauft wird, verdient diesen Namen. "Es gibt auch unseriöse Angebote am Markt, und einige Umweltinvestments sind schlichtweg zu riskant ", betont Brendel.

Der Vortrag findet am Montag, 17. September 2018 von 18.00 bis 19.30 Uhr in den Räumen der Verbraucherzentrale Bremen im Altenweg 4 in Bremen statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Um eine Anmeldung wird gebeten unter Telefon (0421) 160 77 7 oder Mail info@verbraucherzentrale-bremen.de. Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswoche zum 10-jährigen Jubiläum der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums und wurde vom Projekt „Gut fürs Geld, gut fürs Klima“ initiiert.

Über die Nationale Klimaschutzinitiative
Die NKI leistet mit über 25.000 Projekten in ganz Deutschland und einem Fördervo-lumen von rund 790 Millionen Euro einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der na-tionalen Klimaziele. Jährlich werden so über eine Million Tonnen CO2 eingespart. Zum runden Jubiläum werden unter dem Motto „So geht Klimaschutz“ die vielfältigen regionalen Ideen und Initiativen zum Klimaschutz sichtbar gemacht – mit zahlreichen Aktivitäten und Events in diesem Jahr in ganz Deutschland.
www.so-geht-klimaschutz.de/Aktionswoche
www.klimaschutz.de

Über das Projekt „Gut fürs Geld, gut fürs Klima“
Das bundesweite Projekt "Gut fürs Geld, gut fürs Klima" der Verbraucherzentrale Bremen informiert über nachhaltige Geldanlage und Altersvorsorge. Die Verbrau-cherzentrale Bremen kooperiert dafür mit den Verbraucherzentralen Hamburg, Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Schleswig-Holstein. Gefördert wird “Gut fürs Geld, gut fürs Klima" vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. Für weitere Informationen zu nachhaltigen Geldanlagen besuchen Sie auch das Informationsportal www.geld-bewegt.de der Verbraucherzentrale.

 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.