Ausstellungseröffnung: Altersvorsorge auf Kosten von Mensch und Umwelt

Pressemitteilung vom
Kinderarbeit, Waffenhandel, Klimawandel – die Ausstellung "Wie fair ist meine Rente?" der Organisation Facing Finance veranschaulicht anhand von Fallbeispielen, wie Banken und Versicherungen mit den Beiträgen der Anleger Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung finanzieren.
  • Fotoausstellung vom 17. bis zum 31. Januar 2018 im Gewerkschaftshaus Bremen soll Anleger für einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld sensibilisieren.
  • Ausstellungseröffnung und Podiumsdiskussion mit der Schauspielerin Ulrike Folkerts.
  • Veranstalter sind die Verbraucherzentrale Bremen und die Nichtregierungsorganisation Facing Finance
Off

Kinderarbeit, Waffenhandel, Klimawandel – die Ausstellung "Wie fair ist meine Rente?" der Organisation Facing Finance veranschaulicht anhand von Fallbeispielen, wie Banken und Versicherungen mit den Beiträgen der Anleger Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung finanzieren. Zur Eröffnung diskutieren Experten darüber, was Finanzdienstleister, Politiker und Verbraucher tun können, um das Geld in faire Bahnen zu lenken.

 

Unter dem Motto „Tatort Rente“ eröffnet am 17. Januar ab 18 Uhr eine Podiumsdiskussion die Ausstellung. Neben der Verbraucherzentrale Bremen und Facing Finance nehmen die Schauspielerin Ulrike Folkerts (bekannt als Tatort-Kommissarin), Heribert Karch, Geschäftsführer der Metallrente und Regine Breusing, Vorstand bei den Hannoverschen Kassen, daran teil.

 

Internationale Konzerne stehen in der Kritik, weil sie Waffen in Kriegsgebiete liefern, in Korruption verwickelt sind oder durch Kohle und Erdölförderung Umwelt und Klima zerstören. Private Anleger wissen häufig nicht, dass Versicherungen und Finanzdienstleister ihre Altersvorsorgebeiträge in solchen Branchen und Unter-nehmen investieren. Die Ausstellung zeigt plakative Fotos, die anhand konkreter Beispiele darstellen, wie Versicherungen und Finanzdienstleister mit den Geldanlagen von Verbraucherinnen und Verbrauchern Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen finanzieren und davon profitieren. Sie lenkt dabei den Blick auf neun soziale und ökologische Problembereiche wie beispielsweise die Arbeitsausbeutung in der Textil- und Elektronikindustrie sowie die Umweltzerstörung.

Thomas Küchenmeister, geschäftsführender Vorstand bei Facing Finance: „Wir wollen mit der Ausstellung das Bewusstsein der Konsumenten für einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld schärfen. Zudem gilt es, in der Finanzindustrie Umwelt- und Sozialstandards zu verankern. Der Gesetzgeber muss Nachhaltigkeitsstandards gerade für die staatlich geförderte Altersvorsorge verbindlich vorschreiben“.

Ulrike Folkerts, Schauspielerin und Schirmherrin von „Tatort Rente“: „Meine Altersvorsorge soll nicht von Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen profitieren“.

Ulrike Brendel, Leiterin des Projekts „Gut fürs Geld, gut fürs Klima“ bei der Verbraucherzentrale Bremen: „Wir bieten individuelle Geldanlage- und Altersvorsorgeberatungen an, dort können Verbraucherinnen und Verbraucher sich ganz konkret zu ethisch-ökologischen Geldanlagen informieren.“

 

Die Eröffnungsveranstaltung mit Podiumsdiskussion findet am Mittwoch, den 17.01.2018, um 18 Uhr im Gewerkschaftshaus Bremen, Bahnhofsplatz 22, 28195 Bremen statt. Im Anschluss an das Grußwort von Frau Dr. Annabel Oelmann, Vorstand der Verbraucherzentrale Bremen und der Podiumsdiskussion ist ein Rundgang durch die Ausstellung mit der Künstlerin Katharina Schnitzler geplant. Mit einem Imbiss und Getränken endet der Abend. Die Veranstaltung ist kostenlos. Um eine Anmeldung unter anmeldung@vz-hb.de wird gebeten.

Die Ausstellung ist vom 17.01. bis 31.01.2018 im Gewerkschaftshaus zu sehen. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, Freitag von 8 bis 14 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen und den Einladungsflyer finden Sie unter:

https://www.geld-bewegt.de/podiumsdiskussion-tatort-rente

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.