Frauenwoche: Vorträge und Mini-Messe rund um die Hausmodernisierung

Pressemitteilung vom
Tipps der Energieberatung der Verbraucherzentrale Bremen
Samstag, den 18. März von 11:00 - 14:00 Uhr, Stadtbibliothek Bremerhaven
Kostenfreie Messe und Vorträge mit Partnern/innen von BREMERHAVENER MODERNISIEREN

Tipps der Energieberatung der Verbraucherzentrale Bremen
Samstag, den 18. März von 11:00 – 14:00 Uhr, Stadtbibliothek Bremerhaven
Kostenfreie Messe und Vorträge mit Partnern/innen von BREMERHAVENER MODERNISIEREN

Off

Frauen entscheiden über Modernisierung – Männer erledigen die Arbeit? So verallgemeinern lässt sich dies wohl nicht. Meist entscheiden Paare gemein-sam, aber 87 Prozent der Frauen lassen sich den Startschuss für Renovie-rungs- bzw. Modernisierungsarbeiten nicht aus der Hand nehmen. Demge-genüber haben nur 79 Prozent der Männer bei dieser Grundsatzfrage ein Wort mitzureden. Das ergab zumindest eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts ICON im Auftrag der Landesbausparkassen (LBS) aus dem Jahr 2004. Eine BHW-Umfrage vor gut vier Jahren fand außerdem heraus, dass 66 Prozent der Frauen sich als Rechnerinnen sehen und die Kosten und Nutzen der Sanierungs- und Renovierungsmaßnahmen sorgfältig kalkulieren.

Ob das Haus bereits in die Jahre gekommen ist oder sich ein Paar für den Kauf einer älteren Immobilie entscheidet, man möchte sich wohlfühlen – im Sommer wie im Winter – und die Energie nicht aus dem Fenster verheizen. Gerade Frauen mögen gerne höhere Zimmertemperaturen, da sie häufig leichter frieren und zu kalten Füßen aufgrund fehlender Fußbodendämmung und Zugluft neigen. Eine Haussanierung muss demnach in Angriff genom-men werden. Hierbei liegt es schon lange nicht mehr nur an den Männern, sich mit dem "Was" und "Wie" auseinanderzusetzen. Frauen entscheiden mit, informieren sich ausgiebig und packen bei der Umsetzung mit an.

Vorträge und Mini-Messe zur Frauenwoche

Eine Möglichkeit, sich von Frau zu Frau beraten zu lassen, bieten drei Kurz-vorträge im Rahmen der Internationalen Frauenwoche am 18. März in der Stadtbibliothek Bremerhaven. Die Verbraucherzentrale, die Bremer Umwelt Beratung und energiekonsens informieren Frauen über "Altbausanierung Schritt für Schritt" um 11.30 Uhr, "Schimmelvermeidung" um 12.30 Uhr und "Heizungstechnik" um 13 Uhr. Parallel findet eine Mini-Messe statt, bei der natürlich auch Männer herzlich willkommen, sich über Hausmodernisierung, Energiesparen, Fördergelder und Klimaschutz beraten zu lassen. Neben den vortragenden Institutionen sind weitere Partner bei der Messe die Bremer Aufbau-Bank und die swb.

Wer ist BREMERHAVENER MODERNISIEREN?

Wohnqualität ist Lebensqualität – davon sind alle Mitglieder von BREMER-HAVENER MODERNISIEREN überzeugt und bieten auf zahlreichen Wegen neutrale Hilfe an. Hier haben sich sechs kompetente Beratungsstellen zu-sammengeschlossen: die gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekon-sens, die Bremer Umwelt Beratung, die Verbraucherzentrale Bremen, die Bremer Aufbau-Bank, der Energieversorger swb und der Eigentümerverband Haus & Grund. Außerdem unterstützen der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr das Umweltschutzamt Bremerhaven die Modernisierungsinitiative.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.