Tag der Erneuerbaren Energien: Die Kraft der Sonne nutzen

Pressemitteilung vom
  • Vom Dach ins Haus - Solarthermie zu Hause nutzen
  • Zuschüsse und Kredite vom Staat
  • Energie-Check zu Hause unterstützt bei der Entscheidung
Photovoltaik-Anlage auf dem Dach
Off

Kaum ist ihre Energie zu spüren, hat sie auch schon einen tollen Nutzen. „Die Rede ist von der Kraft der Sonne, die zur Unterstützung der Warmwasserbereitung dienen oder auch zur Heizungsunterstützung genutzt werden kann“, erklärt Inse Ewen, Energieberaterin der Verbraucherzentrale Bremen. Die Technik ist bewährt, also nicht neu. Wird Solarthermie genutzt, lässt sich Geld sparen, aber viel wichtiger ist ihr Beitrag zum Klimaschutz und zur Ressourcenschonung. Und Zuschüsse vom Staat gibt es zusätzlich. „Beim Ersatz von Ölheizungen gibt es ergänzend noch Geld aus dem Land Bremen“, weiß Inse Ewen.

Zuschüsse und Kredite vom Staat

Die Förderung von Solarthermie-Anlagen ist vielfältig. So vergibt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Bargeldzuschüsse bis zu 35 Prozent oder die Förderbank KfW Kredite für den Einbau und die Erweiterung einer Solarthermie-Anlage in Bestandsgebäuden.
„Neben den Förderprogrammen des Bundes werden Solarthermie-Anlagen auch durch die seit den 1. Januar 2021 in Kraft getretenen CO2-Abgaben für fossile Brennstoffe zunehmend attraktiver“, erläutert Energie-Expertin Inse Ewen.
Allein eine Förderung durch das BAFA kann bis zu einem Drittel der Kosten für einen Kauf oder die Installation einer Solarthermie-Anlage abdecken. Mit der Kombination von Förderprogrammen macht sich die Installation einer Anlage für Hausbesitzende sogar noch schneller bezahlt.
Gefördert werden:

  • Installation von Solarthermie für Warmwasser und/oder Heizungsunterstützung
  • Erweiterung einer Solarthermie-Anlage
  • Optimierung einer Solarthermie-Anlage

Beispielrechnung: Nachrüsten von Solarthermie für Heizung und Warmwasser

Für ein Einfamilienhaus mit 120 Quadratmeter Wohnfläche entstünden beim Nachrüsten mit Flachkollektoren und zwölf Quadratmetern Fläche inklusive Speicher und Montage Kosten von rund 11.000 Euro. Mittels eines 30-prozentigen Zuschusses vom BAFA wären bis zu 3.300 Euro Einsparung möglich.

Energie-Check unterstützt bei der Entscheidung

Das Bundeswirtschaftsministerium fördert eine Energieberatung durch die Verbraucherzentrale: Im Rahmen einer Beratung „Eignungs-Check Solar“ wird bei Ihnen zu Hause geklärt, ob das Haus für Solarthermie geeignet ist und welche Fördermittel in Frage kommen. 
Bereits bestehende thermische Anlagen können mit einem „Solarwärme-Check“ überprüft werden. Diese Beratung kostet ebenfalls 30 Euro. Eine persönliche oder zurzeit telefonisch stattfindende Beratung in den Beratungsstellen ist sogar kostenlos.

Eine Terminvereinbarung unter 0421-160777 oder unter info@vz-hb.de ist erforderlich. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie