Hitzefrei - Mit diesen Tipps bleibt Ihre Wohnung kühl

Pressemitteilung vom
  • Erste Hilfe bei heißen Temperaturen: richtiges Lüften. Zwischen Abend und frühem Morgen mehrere Stunden lüften – so wird die Wohnung wieder kühl!
  • Ein außenliegender Sonnenschutz wie Rollläden oder Jalousien hält Sonnenstrahlen und Wärme aus der Wohnung.
  • Eine gute Dämmung ist auf Dauer die beste Lösung – sie hält das Haus im Sommer schön kühl und im Winter schön warm. 
Es ist heiß, was tun? Tipps der Verbraucherzentrale Bremen
Off

Es ist heiß draußen und die Sonne brennt. Schon ist es auch brütend warm in der Wohnung. Was tun, damit das Zuhause nicht zur Sauna wird? Inse Ewen von der Verbraucherzentrale Bremen hat fünf Tipps, die wirklich  helfen, die Wohnung oder das Haus vor der sommerlichen Hitze zu schützen.

Richtig lüften – 5 Tipps für den Sommer

  1. Sperren Sie die Sonne aus
    Fenster sind das Einfallstor für Sommerhitze. Rolläden, Jalousien oder Markisen sind das Mittel der Wahl. Außen angebracht schützen die Schattenspender besser vor hohen Temperaturen als im Inneren, denn so gelangt die Wärme gar nicht oder weitaus weniger in die vier Wände. Aber auch innenliegende Rollos oder Vorhänge können helfen. Zur Not reicht ein weißes Tuch, das Sie von außen vor das Fenster hängen.
    Aufgeklebte Sonnenschutzfolie oder Sonnenschutzverglasung kann ebenfalls helfen, allerdings werden die Räume dadurch dauerhaft verdunkelt. Das bedeutet, auch an trüben Tagen gelangt weniger Licht in die Wohnung.
  2. Lüften zur richtigen Zeit
    Lüften lohnt sich umso mehr, je kühler es draußen ist, das heißt am besten nachts oder in den Morgenstunden. Tagsüber sollten Sie an heißen Tagen nur kurz mit der sogenannten Querlüftung für Durchzug sorgen. Ist die Wohnung erst einmal aufgeheizt, ist es schwer, die Lufttemperatur wieder zu senken.
  3. Nicht genutzte Geräte ausschalten
    Jedes elektrische Gerät produziert immer auch Wärme. Je weniger Elektrogeräte im im Einsatz sind, desto besser. 
  4. Kühlen Sie Ihre Räume effizient
    Klimageräte verbrauchen sehr viel Strom. Gerade bei einfachen Geräten kostet der Betrieb schnell mehr als die Anschaffung. Wenn Sie trotzdem nicht auf eine Klimatisierung verzichten können oder wollen, setzen Sie auf effiziente Klimageräte und ein Modell mit einer möglichst hohen Energieeffizienzklasse wählen.
    Die Effizienzklasse ist Teil des Energielabels und steht gut lesbar auf jedem Gerät. Die beste Effizienzklasse ist A+++. Fest eingebaute Splitgeräte sind erheblich energieeffizienter als mobile Monoblockgeräte. Monoblockgeräte sind in der Regel drei Effizienzklassen schlechter. 
    Übrigens, bei der Auswahl eines Klimageräts empfiehlt es sich, auch auf dessen Geräuschpegel zu achten.
  5. Optimieren Sie Ihr Dach
    Viel Hitze gelangt über schlecht gedämmte Dächer in unsere Wohnräume. Eine gute Dämmung ist auf Dauer die beste Lösung – sie hält das Haus im Sommer schön kühl und im Winter schön warm. Gerade in Räumen unter dem Dach werden Sie den Unterschied sofort merken. 

Inse Ewen bietet an: "Wer unsicher ist, kann sich bei der kostenfreien Energieberatung der Verbraucherzentrale genauer informieren. Wir helfen gerne weiter."

Sommerlicher Hitzeschutz

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie