Flagge der UkraineUnsere Solidarität gilt den Opfern des Krieges in der Ukraine. Die Verbraucherzentrale unterstützt Betroffene mit Informationen, die sie hier finden.

10 Tipps zum Heizkosten sparen

Infos in Leichter Sprache

Stand:
Hier erklären wir:
Ihre Heizung: Wie kann ich billiger heizen?
Tipps für Mieter und Eigentümer
Informationen in Leichter Sprache
Eine Hand dreht an einem Heizungsthermostat.

Die Verbraucherzentrale wünscht sich,
dass alle Menschen die Informationen auf der Internet-Seite gut verstehen können.
Darum gibt es die Informationen jetzt auch in Leichter Sprache.

On

Dieser Text ist eine Zusammenfassung von einem längeren Text.
Das heißt: Es gibt noch weitere Informationen zu diesem Thema.
Den längeren Text können Sie hier lesen: Heizung: 10 einfache Tipps zum Heizkosten sparen
Der längere Text ist nicht in Leichter Sprache geschrieben.


Tipps zum Sparen beim Heizen

Das Heizen mit Gas ist viel teurer geworden.
Zeichnung: Heizkörper unter einem Fenster.Denn:
Vielleicht braucht Ihre Heizung sehr viel Gas.
Oder Sie müssen sehr viel bezahlen.

 

Dann ist Ihr Haus vielleicht nicht gut  isoliert.

Zum Beispiel:
Das Dach lässt viel Wärme hinaus.
Oder: Ihre Türen und Fenster sind nicht dicht.Zeichnung: Ein Haus von vorne.
Vielleicht können Sie das ändern.
Zum Beispiel: Sie dämmen Ihr Haus.
Dazu sagt man manchmal auch:
isolieren oder dicht machen.
Dann können Sie viel Geld sparen.

Wenn Sie zur Miete wohnen:
Sprechen Sie Ihren Vermieter zu diesem Thema an.Zeichnung: grünes Sparschwein und eine Hand schmeißt ein Geldstück ein.

Oder: Sie können anders heizen.
Dann können Sie auch Geld sparen.


Wir haben 10 Tipps für Sie.
 

1. Wie stelle ich den Heiz-Körper ein?

An jedem Heiz-Körper ist ein Knopf zum Drehen.
So ein Knopf heißt: Thermostat.

Thermostat an der Heizung.

Sie können mit dem Thermostat die Wärme im Zimmer einstellen.
Es gibt verschiedene Thermostate.

Die meisten Thermostate haben 5 Stufen:

  • Stufe 1: ungefähr 12 Grad
  • Stufe 2: ungefähr 16 Grad
  • Stufe 3: ungefähr 20 Grad
  • Stufe 4: ungefähr 24 Grad
  • Stufe 5: ungefähr 28 Grad
     

Heizen Sie nicht zu viel.
Vielleicht machen Sie das Zimmer 1 Grad kälter.
So können Sie schon Heizkosten sparen.

So ist es richtig:

  • 20 Grad im Wohn-Zimmer
  • 18 Grad im Schlaf-Zimmer
  • 16 Grad in Zimmern,
     

die Sie kaum benutzen

Zeichnung: Frauenkopf mit Schal, roter Nase und einem Taschentuch in der Hand.

Aber:
Wenn die Luft feucht ist,
können Schimmelpilze wachsen.
Schimmel ist schlecht für die Gesundheit.
Darum müssen Zimmer so lange gelüftet werden
bis die Luft trocken ist.
Richtiges Lüften ist bei niedrigen Temperaturen sehr wichtig.
Ob die Luft trocken ist,
zeigt Ihnen ein spezielles Messgerät.
Das Messgerät heißt: Hygrometer. 

Manche Thermostate können selbst messen,
wie warm es im Zimmer ist.
Diese Thermostate nennt man Raumthermostate.
An den Raumthermostaten können Sie einstellen:

  • wie warm es sein soll
  • wann die Heizung an sein soll.
     

Hier finden Sie mehr Informationen:
Heizkosten sparen: Thermostat richtig einstellen und wechseln

Dieser Text ist nicht in Leichter Sprache geschrieben.


Zeichnung: Heizkörper unter einem Fenster.

2. Wie lasse ich Luft aus dem Heiz-Körper?

Manchmal macht ein Heiz-Körper Geräusche.
Die Geräusche klingen wie Wasser.
Dann ist vielleicht Luft drin.

Und der Heiz-Körper verbraucht mehr.
Deshalb müssen Sie die Luft rauslassen.

Das müssen Sie machen:

  • Prüfen Sie: Wie viel Druck ist in der ganzen Heizung?
  • Vielleicht müssen Sie mehr Wasser in die Heizung füllen.
  • Vielleicht wohnen Sie in einem Haus mit mehreren Wohnungen.
    Und in dem Haus ist nur eine Heizung für alle.
    Dann müssen Sie zuerst mit der Verwaltung sprechen.
  • Lassen Sie die Luft aus den Heiz-Körpern.
    Sie brauchen dafür einen Entlüfter-Schlüssel.
    Vielleicht ist Ihre Wohnung auf mehreren Stockwerken.
    Dann lassen Sie zuerst die Luft aus den unteren Heiz-Körpern raus.
    Zum Schluss lassen Sie die Luft aus den oberen Heiz-Körpern raus.
Zeichnung eines Wasserstrahls aus einem kleinen Rohr.

So lassen Sie die Luft raus:

  • Am oberen Teil vom Heiz-Körper ist ein Ventil.
  • Stellen Sie eine Schüssel unter das Ventil.
  • Legen Sie einen Lappen bereit.
  • Drehen Sie das Thermostat auf Stufe 5.
  • Warten Sie, bis der Heiz-Körper warm ist.
  • Machen Sie mit dem Schlüssel das Ventil auf.
  • Jetzt kommt die Luft aus dem Heiz-Körper.
  • Am Schluss kommt nur noch heißes Wasser.
  • Drehen Sie das Ventil wieder zu.
  • Drehen Sie das Thermostat wieder herunter.
  • Prüfen Sie noch einmal: Wie viel Druck ist im Heizungs-System?
Zeichnung: Ein rotes Sofa durchgestrichen.

3. Was darf vor dem Heiz-Körper sein?


Vielleicht ist irgendetwas vor Ihren Heiz-Körpern.
Zum Beispiel: Möbel oder Vorhänge.
Das ist schlecht! Denn die warme Luft kommt nicht ins Zimmer.

Zeichnung: Daumen hoch.

So ist es richtig:

  • Zwischen dem Heiz-Körper und Möbeln ist Platz.
    Mindestens 30 Zentimeter.
  • Die Gardinen enden über dem Heiz-Körper.
  • Sie können den Heiz-Körper sehen.

Der Heizkörper ist sauber.


4. Wann soll die Heizung an sein?


Vielleicht sind Sie einmal nicht zu Hause.
Dann können Sie die Heizung herunterdrehen.
Damit sparen Sie Geld.

So geht es:

  • Sie können jedes Thermostat einzeln einstellen.
  • Sie können programmierbare Thermostate kaufen.
    Das sind Thermostate, die
    man vorher einstellen kann.    
    die Temperatur automatisch regeln.

Das geht auch in einer Miet-Wohnung.


Zeichnung: zwei Hände, die Geldscheine tauschen.

5. Wie stelle ich die Heizung ein?

Sie können Ihre Heizung einstellen.
Damit die Heizung für Sie genau richtig ist.
Dann verbraucht die Heizung weniger.
Und Sie können Geld sparen.

Sie können zum Beispiel diese Zeiten einstellen:

  • In der Nacht ist die Heizung aus.
  • Unter der Woche ist die Heizung am Tag aus.
  • Am Wochenende ist die Heizung am Tag an.
  • Im Sommer ist die Heizung ganz aus.
    Oder: Im Sommer macht die Heizung nur warmes Wasser.


Hier finden Sie mehr Informationen:
Heizung optimieren und Heizkosten sparen
Dieser Text ist nicht in Leichter Sprache geschrieben.


Zeichnung: Häuserreihe aus Mehrfamilienhäusern. Davor steht noch ein Baum.

6. Wie mache ich die Wand um den Heiz-Körper besser?

In älteren Häusern ist es oft so:
Hinter dem Heiz-Körper ist die Wand dünner.
Die Wärme geht nach draußen.
Die Heizung verbraucht viel mehr.

Sie haben 2 Möglichkeiten:

Zeichnung: Heizkörper unter einem Fenster.

1. Möglichkeit:
Der Heiz-Körper bleibt an der gleichen Stelle.

  • Isolieren Sie die Wand um den Heiz-Körper herum.
  • Dafür müssen Sie Material kaufen.
    Das Material heiß: Hochleistungs-Dämmstoff.
  • Achtung:
    Zwischen der Wand und dem Dämmstoff darf keine Luft durchgehen.
    Das ist wichtig weil:
    Sonst geht die Wärme verloren.
Ein Heizkörper durchgestrichen unter einem Fenster.

2. Möglichkeit:
Sie setzen den Heiz-Körper an einen anderen Platz.
Aber: Sie müssen zuerst Ihren Vermieter fragen.

  • Am neuen Platz muss die Wand dick sein.
  • Dann verbraucht Ihre Heizung noch weniger.
  • Sie müssen die Wand am alten Platz dicker machen.
    Zum Beispiel mit einem Dämmstoff.
     

Vielleicht wollen Sie sowieso die Außen-Wand vom Haus neu machen.
Dann können Sie die Wand auch von außen isolieren.
Damit sparen Sie noch mehr.

Hier finden Sie mehr Informationen:
Wärmedämmung für Dach, Fassade und Keller spart Energie
Dieser Text ist nicht in Leichter Sprache geschrieben.


Zeichnung: ein Buch mit einem Paragraphen drauf.

7. Wie mache ich die Heizungs-Rohre besser?


Die Heizungs-Rohre bringen die Wärme zu Ihnen.
Die Rohre gehen meistens vom Keller bis in die Wohnung.
Das ist in jedem Haus anders.
Sie müssen die Heizungs-Rohre auf dem Weg bis zu den beheizten Zimmern dämmen.
Das steht im Gesetz.
Denn dann kommt die ganze Wärme in Ihrer Wohnung an.
Und Sie sparen sehr viel Geld.

Hier finden Sie mehr Informationen: Heizung optimieren und Heizkosten sparen.
Dieser Text ist nicht in Leichter Sprache geschrieben.


Zeichnung: Wohnung mit Balkon. Die Balkontür steht offen. Der Balkon und die Fenster sind aber durchgestrichen.

8. Wie mache ich Fenster und Türen dicht?

Die Fenster und Türen müssen dicht sein.
Sonst zieht es in der Wohnung.
Und es geht viel Wärme verloren.

Schauen Sie nach,
ob die Fenster und Türen dicht sind:

  • Nehmen Sie ein Blatt Papier.
  • Machen Sie das Fenster auf.
Zeichnung eines weißen Blatts Papier.
  • Stecken Sie das Papier zwischen den Fenster-Rahmen und das Fenster.
  • Machen Sie das Fenster wieder zu.
  • Können Sie das Papier jetzt herausziehen?

Dann ist das Fenster nicht dicht.

So machen Sie Fenster dicht:

  • Machen Sie eine neue Dichtung an die Fenster.
  • Oder: Stellen Sie das Fenster besser ein.
    Damit das Fenster genau in den Fenster-Rahmen passt.
Eien Türklinke.

So machen Sie Wohnungs-Türen und Haus-Türen dicht:

  • Machen Sie eine Dichtung an die Tür.
  • Vielleicht haben Sie eine Extra-Tür nach der Wohnungs-Tür.
     

So eine Tür heißt: Wind-Fang.
Dann machen Sie den Wind-Fang immer zu.
Besonders wenn es kalt ist.


9. Wie mache ich die Kästen von den Rollläden dicht?

Oft ist es so:
Die Kästen von den Rollläden sind nicht dicht.
Aber Sie können die Kästen von den Rollläden dicht machen.
Sie sparen damit viel Geld.

So machen Sie einen Kasten dicht:

  • Bauen Sie eine Dämmplatte in den Kasten für den Rollladen.
    Sie können so eine Dämmplatte im Baumarkt kaufen.
  • Oder: Kaufen Sie besonders dichte Dämmplatten.
    Diese Platten heißen: Hochleistungs-Dämmplatten.
    Sie müssen diese Dämmplatten zuschneiden lassen.
    Damit die Platten in Ihren Rollladen-Kasten passen.

Aber: Das dürfen Sie nur nach Absprache mit Ihrem Vermieter machen.

Das können Sie auch noch machen:

  • Oben und unten neben dem Fenster sind kleine Löcher.
    Durch die Löcher geht das Band zum Hochziehen.
    Machen Sie eine Dichtung an die Löcher.
    So eine Dichtung heißt: Bürsten-Dichtung.
  • Zwischen dem Rollladen und dem Fenster-Brett ist ein bisschen Platz.
    Machen Sie dort auch eine Bürsten-Dichtung hin.
Zeichnung: Wohnung mit Balkon. Die Balkontür steht offen.

10. Wie lüfte ich richtig?

Sie brauchen frische Luft in der Wohnung.
Deshalb müssen Sie mehrmals am Tag die Fenster aufmachen.
Dazu sagt man: lüften.
Wenn Sie kurz lüften und mehrere Fenster ganz auf machen,
geht wenig Wärme aus dem Raum raus.

Wenn Sie die Fenster nicht ganz aufmachen wollen,
können Sie die Fenster nur einen Spalt aufmachen,
Dazu sagt man: kippen.
Dann braucht die Luft viel Zeit um in die ganze Wohnung zu kommen.
Machen Sie dabei die Heizung aus bis die Fenster wieder geschlossen sind

Zeichnung: Ein Haus und davor eine Hand mit Geldscheinen.

So lüften Sie richtig:

  • Machen Sie das Fenster ganz auf.
    Mehrmals am Tag.
    Und immer für ein paar Minuten.

Das Zimmer wird danach schnell wieder warm.

  • Noch besser:
    Machen Sie Fenster auf 2 Seiten von der Wohnung auf.

Dann kommt die frische Luft noch schneller in das Zimmer.

  • Machen Sie beim Lüften die Heizung aus
    und stellen Sie das Thermostat auf Null.
     
  • Denken Sie daran die Fenster wieder zu schließen.

     So können Sie viel sparen!

Hier finden Sie mehr Informationen: Heizen und Lüften: So geht's richtig.
Dieser Text ist nicht in Leichter Sprache geschrieben.


Das Kompetenz-Zentrum Leichte SpracheZeichnung eines Logos
hat den Text im Jahr 2023 in Leichte Sprache übersetzt.

Dudweilerstraße 72
66 111 Saarbrücken
0 681 93 62 15 05
www.leicht-sprechen.de

Mitglied im Netzwerk Leichte Sprache

Logo eines Netzwerkes - Leichte Sprache

Die Prüflese-Gruppe von der reha gmbh in Saarbrücken hat den Text geprüft.

Die Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.
Der Zeichner ist Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

Ausnahme: Foto von dem Thermostat: TBIT /pixabay

Das Europäische Zeichen für Leichte Sprache:Logo Leichte Sprache
© Europäisches Logo für einfaches Lesen:
Inclusion Europe.
www.inclusion-europe.eu/easy-to-read

Wir schreiben in dem Text nur die männliche Form.
Zum Beispiel: Berater.
Weil das leichter zu lesen ist.
Gemeint sind aber immer auch alle Menschen.