Buchtitel "Fertighaus oder Massivhaus": Pressematerial

Stand:
Viele Wege führen ins Eigenheim
Ratgeber zu Fertighäusern gibt Tipps zum Kaufen und Bauen
Off

Cover von 2Kauf und Bau eines Fertighauses oder Massivhauses"

Viele Menschen zögern, ein Eigenheim aus Holz errichten zu lassen, weil der Mauerstein für sie zum Inbegriff eines Hauses gehört. Generell lässt sich jedoch nicht sagen, dass die eine oder andere Konstruktionsweise besser ist, vielmehr haben beide Vor- und Nachteile. So zeichnen sich Massivhäuser beispielsweise fast immer durch einen besseren Schallschutz aus, dafür können Holzhäuser oft sehr gute energetische Werte vorweisen. Der Ratgeber der Verbraucherzentrale „Kauf und Bau eines Fertighauses oder Massivhauses“ hilft bei Entscheidungen wie diesen und ermöglicht kritisch-prüfende Blicke hinter die schönen Fassaden der Musterhausausstellungen.

Das Buch wurde aus der Praxis heraus entwickelt und begleitet die Leserinnen und Leser auf dem Weg zu den eigenen vier Wänden. Das beginnt mit der Frage, ob sie sich einen Bau überhaupt leisten können, und führt über Themen wie Grundstückskauf, Vertragsmodell und Zahlungsplan bis hin zur Baudurchführung, Abnahme und Gewährleistung. Mit kommentierten Beispielverträgen und Zahlungsplänen gibt das Handbuch anschauliche Unterstützung. Umfangreiche und detaillierte Checklisten bereiten zudem auf die wichtige Hausabnahme vor.

Der Ratgeber „Kauf und Bau eines Fertighauses oder Massivhauses. Das große Praxis-Handbuch zum schlüsselfertigen Haus“ hat 336 Seiten und kostet 34,90 Euro.

Bestellmöglichkeiten:

Im Online-Shop unter www.ratgeber-verbraucherzentrale.de oder unter 0211 / 38 09-555. Der Ratgeber ist auch im Buchhandel erhältlich.

Hinweis an die Redaktionen:
Rezensionsexemplare/Anfragen unter Tel. 02 11 / 38 09-363, oder Fax 02 11 / 38 09-235, oder E-Mail publikationen@verbraucherzentrale.nrw

Fernwärme

Klageregister eröffnet: vzbv verklagt E.ON und HanseWerk Natur

Seit 2020 haben E.ON und HanseWerk Natur ihre Fernwärmepreise um ein Vielfaches erhöht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hält die Preiserhöhungen für rechtswidrig und verklagt die Unternehmen. Tragen Sie sich ins Klageregister ein, um an der Sammelklage teilzunehmen.
Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.