Abfallarme Kitafeste

Stand:
Der Klassiker bei Sommerfesten: Grillen. Die Eltern bringen Salate und andere Leckereien mit. Das bietet die Möglichkeit neue Gerichte kennenzulernen und über Essen ins Gespräch mit den anderen Eltern zu kommen.
Oft wird zu viel gekocht und mitgebracht. Das führt zu Speiseresten, die hinterher im Müll landen. Daher finden Sie hier einige Tipps, sodass nach dem Fest keine Lebensmittel in die Mülltonne wandern müssen.
Grillgut auf dem Grill
Off

Tipps zur Abfallvermeidung

  • Machen Sie eine Anmeldeliste. So können Sie besser planen. Sagen Sie die Personenzahl auch den Eltern. So können auch sie gut planen, wenn sie etwas mitbringen möchten.
  • Hängen Sie eine Liste aus, in die alle eintragen können, was sie mitbringen.
  • Einige kritische Zutaten (Allergene) müssen gekennzeichnet werden. Auch bei den Speisen, die die Eltern mitbringen. Schauen Sie in die Liste der kennzeichnungspflichtigen Allergene der Verbraucherzentrale.
  • Es ist bei Buffets nicht notwendig eine Portion pro Person zu kochen. Es reicht, wenn Sie pro Speise 5 bis 10 Portionen zubereiten. Wenn die Mengenangaben in Rezepten für Kinderportionen sind, kochen Sie eher 10 bis 20 Portionen.
  • Manche essen mehr, andere weniger. Das gleicht sich oft aus.
  • Folgen Sie den Mengenangaben in Rezepten. So können Sie die Portionen am besten planen.
  • Ist zu viel auf dem Buffet? Dann können Sie einige Speisen in den Kühlschrank stellen und nach und nach auf das Buffet stellen.  
  • Und was ist, wenn der Kartoffelsalat leer ist? Dann ist das so. Das Buffet wird sicherlich noch weitere Leckereien bieten, die noch aufgegessen werden wollen.
     

Beispielhafte Mengenplanung für ein Büffet

Die Rezepte wurden der Rezeptdatenbank der „Fitkid-Aktion“ entnommen und gegebenenfalls ergänzt und angepasst. Die Mengenangaben beziehen sich auf die Angaben für 4-6-jährige Kinder. Das Rezept für den Aprikosenkuchen stammt aus dem Ratgeber „Bärenstarke Kinderkost“ der Verbraucherzentrale. Der Paprika-Quark wurde der Seite in-form.de/rezepte entnommen.  

Würstchen oder vegetarische / vegane Alternative: 55 Würstchen – 5,5 Kilogramm
Brot für die Würstchen: 50 Stück – 2,2 Kilogramm
Baguette: 8 Stück – 2,0 Kilogramm  

Maiskolben:  15 Stück – 2,4 Kilogramm
Grillgemüse: 8 Portionen – 2,3 Kilogramm

Kartoffelsalat mit Ei:  10 Portionen – 1,9 Kilogramm
Kartoffelsalat ohne Ei: 10 Portionen – 1,9 Kilogramm
Couscoussalat mit Zucchini, Mais und Kichererbsen: 5 Portionen – ca. 1,3 Kilogramm
Gemischter Salat mit Feta: 6 Portionen – 550 Gramm
Tomatensalat: 7 Portionen – 800 Gramm

Paprika-Quark: 4 Portionen – 500 Gramm
Kräuterbutter: mit einer Packung Butter – 300 Gramm

Obstsalat: 15 Portionen – 600 Gramm
Schokopudding mit Himbeeren: 7 Portionen – 950 Gramm
Aprikosenkuchen:  7 Stücke – 1,0 Kilogramm

Im Durchschnitt essen Kindergartenkinder etwa 350 Gramm und Erwachsene etwa 700 Gramm.

 

Förderlogo Mundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz und Nationale Klimaschutzinitiative

Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.