Die Speziellen: Nachhaltige Themenfonds

Stand:
  • Investitionsschwerpunkte: erneuerbare Energien, Umwelttechnologien und Wasser
  • Einige ethisch-ökologischen Themenfonds schließen Kinderarbeit oder Waffengeschäfte nicht konsequent aus
Kurstabelle

Arten von Investmentfonds

Off

Höheres Risiko durch Fokussierung auf einzelne Branchen

Themenfonds sind Aktienfonds, die sich auf ganz spezielle Bereiche oder Branchen fokussieren. Wer „grün“ investieren möchte, findet Themenfonds in den Bereichen Erneuerbare Energien, Umwelttechnologien oder Wasser.

Achtung: Setzt ein Anbieter beispielsweise nur auf Aktien von Unternehmen aus der Branche der Erneuerbaren Energien, steigt das Risiko. Es entsteht ein sogenanntes Klumpenrisiko. Solche Fonds sind von Kurseinbrüchen stärker betroffen als Fonds, die auf mehrere Branchen setzen und somit Verluste in einem Bereich auffangen können.

Kinderarbeit und Kriegsgerät nicht automatisch ausgeschlossen

Die große Mehrheit der Anleger lehnt Kinderarbeit, Waffen und Rüstung in ethisch-ökologischen Finanzprodukten ab. Doch auch wenn Fondsanbieter in den Fondsnamen mit Begriffen wie "Umwelt" oder "nachhaltig" werben, schließen sie ethisch-ökologisch bedenkliche Bereiche nicht unbedingt umfassend aus.

Die Verbraucherzentrale Bremen hat 2014 mit der Stiftung Warentest elf nachhaltige Themenfonds untersucht. Berücksichtigt wurden dabei nur solche Fonds, die generell eine ethisch-ökologische Anlagestrategie verfolgen. Sie investieren nicht nur gezielt in bestimmte Branchen, sondern schließen beispielsweise bestimmte ökologisch und ethisch kritische Bereiche oder Verhaltensweisen wie Atomkraft oder Menschenrechtsverletzungen grundsätzlich aus.

Die Untersuchung ergab, dass zwei der elf Fonds Kinderarbeit nicht konsequent ächten. Über die Hälfte der Fonds schließt nicht aus, dass Gelder in Kriegsgeräte fließen.