Flagge der UkraineUnsere Solidarität gilt den Opfern des Krieges in der Ukraine. Die Verbraucherzentrale unterstützt Betroffene mit Informationen, die sie hier finden.

Sharing Economy: Das große Geschäft mit dem Teilen?!

Sharing Economy: Das große Geschäft mit dem Teilen?!
Carsharing, Co-Living oder Parkplatz-Sharing: Hier finden Sie Tipps zu den gängigsten Sharing-Angeboten aus allen Lebensbereichen und erfahren, wie Sie Fallstricke vermeiden können.
Teilen und Leihen statt selbst besitzen

Es ist hip, es ist nachhaltig, es ist (meist) sinnvoll und es ist ein wachsender Wirtschaftszweig, der großes Potenzial bergen kann. Das Geschäftsmodell „Teilen, Leihen und nicht selbst besitzen“ findet sich heute vor allem im Lebensbereich der Mobilität, zum 
Beispiel beim Carsharing, wieder. Doch in der Sharing Economy – wörtlich übersetzt „Wirtschaft des Teilens“ – werden auch Alltagsgegenstände, Kleidung und sogar Wohnungen zunehmend privatwirtschaftlich geteilt.

Noch ist der Markt sehr schnelllebig – Anbietende, die heute noch Alltags-Fashion im Abo angeboten haben, sind morgen nicht mehr da. Dafür gibt es übermorgen 5 neue Unternehmen. Umso wichtiger ist es, dass Verbraucher:innen auch in der Sharing Economy ihre Rechte, ihre Pflichten und alles rund ums Thema Haftung wissen.

Die Verbraucherzentrale zeigt auf dieser Seite die gängigsten Sharing-Geschäftsmodelle aus allen Lebensbereichen auf, erläutert Fallstricke und gibt Tipps, wie das Leihen zum echten Mehrwert ohne Ärger werden kann.

 Logo BMJV